Freitag, 29. April 2016

*EINER FÜR ALLES*




Mit der Zeit werden sie immer besser, meine *GLÜCKSHÖRNCHEN*. Also die Form wird es. Der Geschmack war von Anfang an mehr als top! Neulich probierte ich  endlich einmal Ilse's Blätterteig-Rezept aus und war augenblicklich verliebt. Je 100 g Magerquark, Butter und Mehl - ich nehme seit einiger Zeit nur noch das 630er Dinkelmehl - werden verknetet und eine Stunde in den Kühlschrank gelegt. Wenn ich den Teig für SÜSS nehme, gebe ich noch zusätzlich etwas Zucker in den Teig. Die Prise Salz ist immer dabei....






 Für die Hörnchen streue ich eine Mischung aus frisch gemahlenen Haselnüssen oder Mandeln mit Zucker auf die Arbeitsfläche, gebe den Teig darauf und rolle ihn zu einer großen Scheibe. Dazwischen auch immer wieder Nußmischung darauf verteilen.  Diesen markiere ich dann in acht Teile, die ich zu Mini-Hörnchen aufrolle.  Bei 200 Grad werden sie gebacken, bis sie den gewünschten Bräunungsgrad haben. Durch den Zucker in der Mischung sind sie außen schön knusprig, durch den Quark innen sehr saftig und schmecken himmlisch!
 





Den gleichen Teig habe ich für eine frühlingsfrische Tarte genommen. Die Früchtchen habe ich auf eine gesüßte Sahne-Joghurt Mischung gebettet.






Pikant geht aber auch! Und da habe ich gemerkt, daß ich diesen genialen Teig schon in meinem Repertoire hatte! Für meinen TOMATENKUCHEN. Wenn Ihr aber die Spargelvariante ausprobiert, dann die Zwiebel weglassen und statt Basilikum mit Muskatnuß würzen. Ich habe zusätzlich getrocknete Würzblüten dazugegeben.







Ich rate Euch, ruhig eine größere Menge an Teig anzufertigen  und portionsweise einzufrieren. Denn die Hörnchen sind ruckzuck weg und Ihr müßt wieder nachbacken.....

Für die Tarte wird das 1 1/2-fache Teigrezept benötigt.

Also Industrieblätterteig kommt mir jetzt nicht mehr in die Tüte
Danke, Ilse :) 

  

Donnerstag, 28. April 2016

*ALLES PRAG.....ODER WAS*



Prag hat wunderschöne Häuser - das weiß jeder!
 Aber so alleine gesehen, könnte dieses auch in Paris stehen, oder!?




Es steht aber im eleganten Stadtteil VINOHRADY. In dem alles ein wenig größer, breiter, höher ist. Die Häuser, die Gehsteige, die Straßen.
Und mir ist noch mehr aufgefallen.....




Hier, am Wenzelsplatz habe ich diesen süßen Laden entdeckt:
Flutes, Baguettes, Macarons. FRANKREICH läßt grüßen!


Jüdische Synagoge

Ein paar Schritte weiter........ISRAEL!




Gleich neben der Karlsbrücke.....
eindeutig ENGLAND, oder!?




Und zum Dinner kurz nach ASIEN -
in die Buddha-Bar. Dem Prager Ableger der legendären Pariser Buddha-Bar.
  Auf den Teller kommt eine moderne Mischung aus Asien und Pazifik. Äußerst lecker!




Und hier: IRLAND!
Der JAMES JOYCE IRISH PUB




Feinstes Guinness und Homemade Himbeer-Limonade zu  irischer Live-Musik gab's



Im Restaurant ganz oben soll die Aussicht sensationell sein....

Dann diese Lichtgestalten.....AMERIKA!
Das tanzende Haus. Von den Pragern liebevoll
GINGER & FRED
genannt. 




Sehr international alles, oder!?




Dieser Herr hat mir seine Nationalität leider nicht verraten, aber ich tippe mal auf TSCHECHISCH ;)




Sehr schön war es wieder in der goldenen Stadt. Auch meinem Mr. B. hat es gefallen. Alles hat er mitgemacht, was ich mir so ausgedacht hatte. 




Und auf dem Zimmer im sehr empfehlenswerten PARK INN HOTEL gab's sogar MARTINI IN THE MORNING zum Aufwachen!
Danke dafür :)


Foto: PARK INN HOTEL PRAG


Wunderbares PRAG -

eine Welt für sich!


HIER und HIER geht's zu dem Prag-Ausflug vom letzten Sommer



Freitag, 22. April 2016

*SICILY CAFÉ PRAHA*


 
Nun habe ich auch in Prag ein Lieblingscafé!




Das Café SICILY. Zufällig entdeckt und so gemütlich. Die Lampen sind, bis auf den Leuchter im Eingangsbereich, allesamt aus Kaffekannen, Kaffeetassen und Kaffeeverpackungen hergestellt.

 


Hier habe ich mich sofort wohlgefühlt
 



Den ganzen Tag könnte man sich durchfuttern....
 



Aber ich empfehle AUSDRÜCKLICH den Carrot Cake!

 


Den kann man ganz gemütlich im Leseeckchen genießen




und könnte - ganz nebenbei - beobachten, was Draußen so passiert 
 



CAFÉ SICILY
SENOVÁZNÉ NÁM 994/2
110 00 PRAHA 1
NOVÉ MESTO 




Und das nächste mal frage ich nach dem Rübli-Kuchen-Rezept :)


Freitag, 15. April 2016

*ROSA POST*



Magnolie - die immer wieder Schöne, Edle
Jedes Jahr begeistert sie mich auf's Neue!
 



Die dunklen Fotos lassen ihr Rosa noch magischer erscheinen....
Gekauft habe ich sie in Fürth's schönsten Blumenladen, der VILLA ROSA, die neben den frischesten Blumen und Kräutern auch noch täglich knackige Salatvariationen zum Mitnehmen anbietet.




Der urige Zweig steht bei mir diesmal in einer gepimpten Vase. Die -unscheinbare- Glasvase habe ich mit puderrosa Kreidefarbe bestrichen. Und - voilà - gleich sieht sie sehr pariserisch aus, oder!? 


Tulpen-Magnolie mit viel Eukalyptus-Grün


Außerdem paßt sie auch so viel besser zu meiner Sommerdecke!

Noch ein paar schöne Magnolien-Fotos, die ich gestern geschossen habe, könnt Ihr auf meinem Instagram-Account sehen.

Heute reihe ich mich wieder einmal ein in die bunte Friday-Flower-Show

***

Meine Prag-Bilder zeige ich Euch nächste Woche - versprochen!

 

Dienstag, 5. April 2016

*ICH BIN DANN WIEDER MAL WEG*



Prag ruft!




Der Blog bleibt aber weiterhin 24 Stunden geöffnet -


Eingang rechts über INSTAGRAM :) 

Freitag, 1. April 2016

*ES GRÜNT SO GRÜN*



Ein gutes Pfund Bärlauch brachte ich am Ostermontag mit nach Hause
 



Gesammelt an einem geheimen Fleckchen in der Fränkischen Schweiz ;)




Zwischen samtigen Moos wächst momentan das würzige Kraut und verbreitet eine frische Stimmung im Wald




Tiefgrün wartet es jetzt bei mir als Pesto auf seinen Einsatz




Ein Tipp noch.....
Noch kann man in der "Fränkischen" die alten, liebevoll geschmückten Osterbrunnen bestaunen




Unzählige gibt es davon in dieser Region Frankens, der Hochburg der Osterbrunnen. In der Regel sind diese bis zwei Wochen nach Ostern noch geschmückt.

Eine Woche bleibt also noch zum Hinfahren und Anschauen....


Samstag, 26. März 2016

*SWEET RÜBLI*



Heute mußte noch UNBEDINGT eine Rübli-Oster-Torte gebacken werden!
Inspiriert hat mich Frau Mammilade. Allerdings habe auch ich das Rezept noch etwas auf meine Vorlieben abgeändert.

 


Schmeckt auch noch nach Ostern, deshalb gibt's gleich meine Variante:

*RÜBLI-ERDMANDEL-OSTERTORTE*

50 g Butter
2 Eier
150 g Zucker
200 g Dinkelmehl
200 Möhren - geraspelt
150 g Erdmandeln - gemahlen
es gehen auch Mandeln, Wal- oder Haselnüsse
150 ml Orangensaft - frisch gepresst
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz
*
1 kleines Glas -saure- Zwetschgenmarmelade
*
Topping:
500 g Magerquark
250 ml Sahne
Zucker - Menge nach Belieben
1 Tütchen Gelantine




Butter, Eier, Zucker und Salz cremig rühren. Nacheinander die Erdmandeln, den Orangensaft, das Mehl-Backpulver-Gemisch und den Zimt einrühren. Zum Schluß die Möhren unterheben. Die Masse in eine gefettete und gemehlte 20er Form einfüllen und bei 175 Grad ca. 35 - 40 Minuten backen. Den Kuchen etwas auskühlen lassen. Mit einem Bindfaden in zwei Scheiben teilen.

 


Den gesüßten Quark mit der steif geschlagenen - ebenfalls gesüßten - Sahne vermengen und die Gelantine unterrühren. Den Boden mit der Marmelade bestreichen und eine Lage Quark-Sahne-Mischung darauf verteilen. Die zweite Scheibe aufsetzen und ringsrum mit der restlichen Mischung überziehen. Danach kühl stellen und sich immer wieder ein Stück gönnen :) 

Nussig, fruchtig, cremig - lecker!


Beautiful Miss Easter - 
mein Oster DIY aus einem Gänseei



Macht es Euch fein!



*SCHÖNE OSTERFEIERTAGE*